Nachbericht Großglockner Challenge 2016


Alle Jahre wieder ruft der höchste Berg Österreichs sein Sportler zu sich, um der Herausforderung entgegen zu treten, an zwei Tagen einmal mit dem Rad (Bike Challenge) und einmal zu Fuß (Großglockner Berglauf) so schnell wie möglich die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe (2369 m.a.A) zu erreichen!
Das biketeam Köttmannsdorf stellte heuer eine kleinere Kampftruppe als im Vorjahr an den Start, welche aber dennoch mit tollen Leistungen und Podestplätzn im Spitzenfeld aufzeigten.
 
1.Tag Bikechallenge:


Aufgrund der winterlichen Temperaturen mit +3 Grad am Start und -0,5 im Ziel, wurde der Start um eine halbe Stunde auf 07:30 Uhr verschoben, da die Schneeräumung und der Salzwaagen noch die letzten Kehren vor dem Ziel enteisen mussten. Dann waren die 494 gewerteten Sportler aus 24 Nationen aber nicht mehr zu halten und der Bulk stürmte der ersten Steilwand entgegen.

Andreas Martin konnte mit guten 2min Rückstand auf den Gesamtsieger aus Deutschland, mit einer Zeit von 59:50 auf den 14. Gesamtrang, den Sieg in seiner Klassenwertung erringen.
Sabrina Pasterk von Beginn an im Spitzenfeld bei den Damen wurde in 1:13:05, Dritte in der Gesamtdamenwertung (85. Gesamt/2.AK) und zeigte wieder einmal, dass sie zu den besten RadfahrerInnen im Land gehört.
Klaus Ruttnig trotzte ebenso den eisigen Temperaturen, wurde am 224. Gesamtrang in 1:27:27 (36. AK) gewertet und konnte somit seine Platzierung zum Vorjahr um drei Ränge verbessern.

2. Tag Großglockner Berglauf

Das Hauptevent der Challenge mit über 1000 Finisher, ging in insgesammt 4 Startwellen über die Bühne. Sabrina und Klausi rannten bereits um 09:30 dem Gipfel entgegen. Andreas musste sich noch etwas gedulden, da er mit der internationalen Berglaufelite als qualifizierter Glocknerhero erst um 11:45 auf die Strecke geschickt wurde.

Regen, rutschige Felsen und böiger starker Wind, konnten die biketeamler aber nicht aufhalten Ihre Zeiten aus dem Vorjahr zu verbessern.

Andreas konnte sich in 1:32:34, als 43. Gesamt (6.AK) bei der Großglockner-Duathlonwertung (Bike+Lauf) auf dem 6. Gesamtrang platzieren und die Bronze-Medaille in der Klasse M31-50 erreichen!
Klaus wurde beim Berglauf in 1:55:36 294. (51.AK) und erreichte in der Duathlon-Wertung mit exakt Platz 100 (64.AK) eine Punktlandung.
Heraus stach an diesem Tag aber wieder einmal Sabrina in einer Zeit von 1:55:20 am 16. Damenrang (4.AK) beim Berglauf und somit als gesamt Zweite-Dame in der Duathlon-Wertung!!!

Es war wieder einmal ein toll organisiertes Event rund um Julius Ruppitsch und sein Team, welches auch trotz nicht optimaler Wetterbedingungen die zwei Renntage zu einem tollen Erlebnis machten und jeden Teilnehmer ein Lächeln ins Gesicht zauberten!

Ergebnisse
Bilder

 
 
Volkslauf Köttmannsdorf 2019 20.10.2019 10:00 25 Tage

Newsletter

Suche